Blumenzwiebeln – Perfekt zum Einpflanzen

Am Frühlingsstart und im Hochsommer – Blumenzwiebeln sorgen von den ersten Frühlingstagen bis hin zum Ende der Gartensaison für einen fröhlichen Blütenspross und für eine natürliche Lebensenergie. Im überwiegendem Teil sind sie kinderleicht zu pflanzen und daher auch sehr bei den Hobbygärtnern beliebt.

In jeder Zwiebel steckt eine Knospe

Blumenzwiebeln - Perfekt zum EinpflanzenIn ihrer Urform sind sie alle gleich. Rund oder länglich, mit mehreren Schuppen- bzw. Niederblättern am unteren Teil und mit einer braunen Schale, die in ihrer Farbintensität variieren kann, sind sie tatsächlich einer der bekanntesten Gemüsesorte ähnlich – der Zwiebel. Das, was sie drinnen verstecken, ist aber kein junges Grün, das zu Suppen und Quarkspeisen perfekt passt, sondern eine kleine Knospe mit der Anlage für Blätter und blattlosen Blütenstängel für die nächste Blütenperiode. Diese Knospe ist das Herzstück jeder Blumenzwiebel und wird von Natur her sehr gut geschützt. Wenn die Zeit kommt, wächst sie unterirdisch, bis sie nahe über der Bodenoberfläche ihre farben- und formenreichen Blumen entwickelt. Mehr Informationen sowie Beispiele für populäre Blumenzwiebeln kann man unter www.blumenzwiebelnwiki.de finden.

Loch ausgraben und Zwiebel reinstecken

Blumenzwiebeln sind im Grunde genommen Sprossen zahlreicher Gartenpflanzen, von denen die Mehrheit für das erste zarte Grün mit bunten Blättern nach der tristen Winterzeit sorgt. In solchem Falle spricht man von Blumenzwiebeln von Frühjahrsblühern, zu denen farbenreiche Schneeglöckchen, Märzenbecher, Narzissen, Tulpen, Hyazinthen und Krokusse gehören und die den Garten in ihrer Blütezeit in ein wahrliches Farbenmeer verwandeln. Gepflanzt werden sie im Herbst, um über den Winter die nötigen Nährstoffe und Kräfte einzusammeln. Beim pflanzen erfordern sie nicht viel Geschick und Erfahrung von den Hobbygärtnern. Eine Faustregel lautet, dass die Blumenzwiebeln etwa zweimal so tief in die Erde gesetzt werden sollen, wie groß sie sind. Und einen Loch im Boden kann doch jeder ausgraben!

Blumenzwiebeln nicht nur für den Garten

Zwiebeln von Frühjahrs- und Sommerblühern müssen nicht unbedingt im Garten gepflanzt werden. In den dekorativen Töpfen oder Pflanzenkübeln, die in das Gestaltungskonzept des Innenraumes, einer Terrasse oder Veranda einbezogen sind, machen sie auch eine gute Figur. Fröhliche Blumenkompositionen aus Krokussen, Hyazinthen und Narzissen verschönern doch fast jeden Ostertisch. Lilien, die im Sommer ihre eindrucksvolle Trompetenblüten mit langen, an den Enden eingerollten Blättern und in ausgefallenen Farbzusammensetzungen entwickeln, eignen sich auch perfekt als eine Zimmerpflanze. Sie verleihen jedem Raum majestätische Eleganz und setzen interessante Farbakzente. Bei der Kultivierung von Blumenzwiebeln im Topf gelten dieselben Regeln, wie beim Einpflanzen im Garten. Beachtet muss nur die Pflanztiefe, der Pflanzabstand, der Standort und die Bodenverhältnisse, um sich über einen optimistischen Blütenspross an der Fensterbank oder auf dem Balkon freuen zu können.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.